bc9edb59c36ab5477e7a5d28a724aa4b_w830.jpg

Erkältungen: So bleiben Sie gesund!

Winterzeit - Erkältungszeit: Statistisch gesehen erkranken wir Mitteleuropäer rund 200-mal im Laufe unseres Lebens an einer Erkältung und verbringen insgesamt bis zu drei Jahre damit, diese auszukurieren. Am häufigsten schlagen die mittlerweile über 200 Erkältungs-Erreger im Dezember zu. Höchste Zeit, sein Immunsystem zu stärken.

Die Ansteckungsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt. Denn die Krankheitserreger lauern nahezu überall: Auf Türklinken und Telefonen, auf dem Eingabefeld des Bankautomaten, in Bussen, Zügen, U-Bahnen oder im Kino. Dabei erhalten die Erkältungserreger Unterstützung durch das Unbewusste. Denn die rational nicht gesteuerte und weit verbreitete Angewohnheit, sich beim Nachdenken an die Nase zu fassen oder die Augen zu reiben, hilft den an den Händen sitzenden Erregern, tiefer in den Körper einzudringen.

Dieses „An die Nase fassen“ ist in diesem Zusammenhang nicht zu unterschätzen: Amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass jeder dritte Erwachsene stündlich mindestens dreimal seine Nase berührt.

Das zeigt, wie wichtig – gerade in der Erkältungszeit – das regelmäßige Händewaschen ist. Überdies empfiehlt es sich jetzt, den Körper aktiv zu unterstützen. Um die körpereigene Abwehr zu stärken, eignen sich pflanzliche und homöopathische Immunstimulanzien. Diese sind auch für Kinder geeignet, die durch den Schulbesuch und Kontakt mit erkälteten Schulkameraden permanent Gefahr laufen, sich anzustecken.

Auch das Immunsystem der über 60-Jährigen ist anfälliger, da die Regenerationsfähigkeit der Zellen verlangsamt ist. Bei ihnen kann aus einer harmlosen Erkältung leicht eine Bronchitis werden. Daher empfiehlt es sich auch für ältere Menschen, das Immunsystem zu stärken. Keiner sollte sich aber auf Arzneimittel verlassen. Wann immer Zeit ist, sollten sich gerade ältere Menschen an der frischen Luft bewegen. Ausgewogene Ernährung und viel frisches Obst und Gemüse helfen dem Körper ebenfalls, fit zu bleiben.

Menschen, die häufig in Kontakt mit anderen kommen – wie Busfahrer, Krankenschwestern, Postboten oder Angestellte in einem Großraumbüro, sollten zudem regelmäßig die Nase mit einer Nasenspülkanne spülen. Die lauwarme Kochsalzlösung schwemmt die Erreger aus dem Körper und hilft in vielen Fällen, Erkältungen zu vermeiden.

Um sich vor der wesentlich gefährlicheren Grippe zu schützen, raten Apotheker zur Grippeschutzimpfung. Menschen, die zur Risikogruppe gehören, wie über 60-Jährige und chronisch Kranke sollten sich auf jeden Fall impfen lassen, da ihr schwaches Immunsystem sie sehr anfällig macht. Eltern sollten daran denken, Kinder mit chronischen Leiden wie Asthma oder Diabetes impfen zu lassen.

Eine echte Grippe, eine Influenza, zeigt sich daran, dass sich die Betroffenen von jetzt auf gleich heftig krank fühlen. Schnell klettert die Körpertemperatur auf mehr als 39 Grad Celsius. Dann ist der Gang zum Arzt Pflicht.

Weitere Warnzeichen sind:

• Atemnot, rasselnde Geräusche beim Atmen, Fieber über 39 Grad Celsius und ein schneller Puls,

• einseitig auftretende Schmerzen in der Brust,

• stark anhaltende Übelkeit,

• geschwollene Mandeln oder Hautausschlag.

Text: MK | http://avie.de/
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de 

Werde Fan von Gesundheit Cloppenburg auf Facebook

© 2017 Ökothek GmbH. Alle Rechte vorbehalten.