79e742cbf233610425b056f42893b794_w830.jpg

Entspannt mal über den Dingen stehen

Im alltäglichen Leben ist Stress mittlerweile weit verbreitet. Wer sich aber ständig auf Leistung trimmt, dauernd unter Druck steht und sich durchgehend überfordert, läuft Gefahr, physisch oder psychisch zu erkranken. Sich aber auch mal Zeit nehmen zu entspannen und neue Kraft zu tanken kann das innere Gleichgewicht stabilisieren und so zu mehr Gelassenheit führen.


Ursprünglich verhalf Stress dem Menschen durch die Aktivierung des Körpers für den Kampf oder die Flucht zu überleben. Dies ist natürlich in modernen Zeiten nicht mehr nötig. Trotzdem produziert der Organismus in brenzlichen Situationen u. a. zusätzliche Energie und schüttet Hormone wie Adrenalin, Dopamin und Cortisol aus. Da die anschließende Bewegung von Kampf oder Flucht heute aber meist ausbleibt, können die ausgeschütteten Stresshormone im Gegensatz zu früher nicht mehr so rasch wieder abgebaut werden. Das kann auf Dauer Körper und Psyche belasten und sogar krank machen.


Für eine positive Stressbelastung ist ein harmonischer Wechsel zwischen Aktivität und Entspannung wichtig. Die richtige Entspannung – oft reicht eine kleine Auszeit von nur wenigen Minuten täglich schon aus – kann die Stresstoleranz erhöhen und als Kraftquelle genutzt werden. Natürlich werden dabei die Ursachen des Stresses nicht beseitigt, aber es kann Abstand gewonnen werden, man kann "einfach mal über den Dingen stehen".


Welche Entspannungstechnik bzw. Erholungsmethode für wen am effektivsten ist, hängt von vielen individuellen Faktoren ab. So ist Ausdauersport optimal dazu geeignet, die in Stresssituationen zusätzlich angestaute Energie sinnvoll zu nutzen. Von Ausdauertraining zur Entspannung profitieren am meisten die Menschen, die im Alltag hauptsächlich geistig gefordert sind und sich z. B. im Büro wenig bewegen.
Atemübungen und mentale Entspannungsmethoden wie autogenes ­Training oder Meditation können helfen, innere Kraftreserven zu mobilisieren und/oder den Körper auf Erholung "umzuschalten".
Trainingsformen wie Yoga, progressive Muskelentspannung, Qigong oder Tai-Chi verbinden meist körperliche und mentale Übungen. So können Stress abgebaut, neue Energie getankt und Verspannungen gelöst werden.
Manche Menschen können auch gut abschalten, indem sie sich selbst belohnen, z. B. durch eine Massage, einen Einkaufsbummel oder einen Spaziergang in die Natur, oder auch einfach einmal das Nichtstun genießen. Alleine die Vorfreude darauf kann durch den Alltag "tragen", das Genießen des Momentes körperlicher und seelischer Erholung auch später noch länger nachwirken.


Viele dieser Methoden können nahezu überall angewendet werden und benötigen nur wenig Zeit. Um herauszufinden, welche Entspannungsform für Sie selbst am sinnvollsten und ­gesündesten ist, empfiehlt sich die Beratung mit Ihrem behandelnden Arzt.

Foto: www.pixabay.com

Werde Fan von Gesundheit Cloppenburg auf Facebook

© 2017 Ökothek GmbH. Alle Rechte vorbehalten.