59395f83ae1257310d81c8f18be830d8_w830.jpg

Grippeschutz: Den Viren zuvorkommen

Emsland, 16. Februar 2015. Während einer einfachen Erkältung häufig mit Hausmitteln leicht beizukommen ist, birgt eine echte Grippe, die Influenza, durchaus gesundheitliche Risiken. „Bei Grippe steht immer die Möglichkeit von Komplikationen im Raum, zum Beispiel durch eine Lungenentzündung. Auch das Herz kann in Mitleidenschaft gezogen werden”, sagt Petra Menger, Pressesprecherin der AOK Emsland/Grafschaft Bentheim. Eine Impfung kann der Virusgrippe vorbeugen oder zumindest für einen milderen Verlauf sorgen. „Die AOK übernimmt die Kosten für die Grippeschutzimpfung für Versicherte, die zu einer Risikogruppe gehören“, so Menger.

Die Symptome der Virus-Grippe ähneln zwar denen anderer Erkältungskrankheiten, sind jedoch deutlich stärker ausgeprägt. „Wer eine Grippe hat, fühlt sich meist innerhalb von Stunden sehr krank. Ein einfacher Infekt dagegen kündigt sich meistens mit häufigem Niesen oder einem Kratzen im Hals an, die Symptome verschlimmern sich dann langsam.“ Weitere Grippe-Zeichen sind hohes Fieber über 38,5 Grad, schweres Frösteln, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Empfindlichkeit gegen Licht und Lärm.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt die Grippeschutzimpfung chronisch Kranken, Menschen über 60 Jahren und Schwangeren. Auch wer beruflich viel Personenkontakt hat, etwa medizinisches Personal oder Busfahrer, sollte sich impfen lassen, um nicht die Viren zu übertragen. Häufig bieten Arbeitgeber Termine für die Schutzimpfungen an.

Da die Grippe-Viren sich ständig wandeln, muss das Serum jedes Jahr neu zusammengesetzt werden. Die Schutzwirkung tritt etwa zehn bis 14 Tage nach der Impfung ein.

Text: AOK Lingen

Bild: Aka / pixelio.de

Werde Fan von Gesundheit Cloppenburg auf Facebook

© 2017 Ökothek GmbH. Alle Rechte vorbehalten.